Artikel mit dem Tag "Naturschutz"



03. Februar 2020
Den Feldgehölzen wird jedes Frühjahr der Kampf angesagt. Anstelle sie zu pflegen, werden sie vergewaltigt. Wieso und wozu? Einige Beobachtungen und Vorschläge.

13. Januar 2020
Wir verlieren jede Nacht durch die helle Werbe-Beleuchtung, das Anstrahlen von Gebäuden und das Ausleuchten von Betriebshöfen viele Millionen Insekten. Insekten sterben auch durch künstliches Licht! Zum Beispiel wimmelt es an Bahnhöfen nachts vor Insekten. Die fliegen nämlich auf dessen Beleuchtung – z. B. LED-Lampen.

01. Januar 2020
Stefan Kreppold, ein Biolandwirt aus Wilpersberg bei Aichach, verfasste eine Stellungnahme zum aktuellen Thema "Bauernproteste". Er zeigt auf, gegen welche Forderungen sich die Proteste der Landwirte richten und versucht aus seiner Sicht, selbst Landwirt, einige klärende Feststellungen zu treffen.

25. November 2019
Unsere Natur in Europa droht zu verschwinden. Seit 30 Jahren gibt es Bemühungen, die Auswirkungen intensiver Landnutzung aufzuzeigen und ein Umsteuern zu ermöglichen. Wenn wir jetzt nichts tun, verlieren wir das Schönste, was unsere Erde je hervorgebracht hat – ohne daraus einen echten Nutzen für uns Menschen zu ziehen.

26. August 2019
Der Biber, ein nützliches und doch zum Teil sehr umstrittenes Wildtier – zurecht? Ich werde als BUND Vorsitzender von drei Ortsgruppen häufiger auf die "Problematik" des Bibers abgesprochen. Eine eindeutige Antwort pro oder kontra Biber zu geben ist nicht möglich. Die Thematik per se ist komplex. Daher werde ich das Thema Biber in diesem Artikel etwas näher beleuchten und Nutzen wie Schaden etwas genauer betrachten.

12. März 2019
Es ist wichtig darüber zu sprechen, wie Lebensmittel in Deutschland heute erzeugt werden. Ich finde es begrüßenswert, dass sich mehr und mehr Landwirte, Bürger und Naturschützer dazu zu Wort melden. Unsere Landwirtschaft folgt aktuell politisch-industriell gesteckten Effizienz-Normen und -Zwängen. Dabei läuft sie Gefahr, unsere einst vielfältige Kulturlandschaft in Gänze zu zerstören. Seit dem Volksbegehren der ÖDP für mehr Artenvielfalt in Bayern scheinen einige Menschen unsere...

04. Januar 2019
Was ist das nur für ein Phänomen, dass man immer wieder über Neophyten diskutieren muss? Was ist ein Neophyt und wann spricht man von invasiv? Nun, Neophyten sind klar definiert. Alles, was nach 1492 den angestammten Raum verließ, ist ein Neophyt. Alles davor ein Archäophyt. Archäophyten sind letztlich auch Kulturfolger. Beispielsweise brachten die Römer bei der Ausbreitung ihres Reiches vieles mit. Färber- und Arzneipflanzen sind da ein gutes Beispiel.

04. Dezember 2018
Das Anlegen von Blühflächen ist ganz einfach, wenn man weiss wie. Der Artikel von Gastautor Kai Behncke verrät dir, wie es geht und gibt auch wertvolle Tipps zur Pflege der Flächen.

26. November 2018
Den nachfolgenden Text habe ich einmal für das Hortus-Forum verfasst. Was bringt dem Insekt das Luxus-Ressort in der unerreichbaren Ferne, wenn es dieses nicht erreichen kann, weil ihm die Rasthöfe dazwischen fehlen? Insekten können nicht mal eben in den Zug oder das Flugzeug steigen, nein, sie müssen mühevoll selbst dorthin fliegen. Nun hat das Insekt aber keine allzu große Reichweite. Wildbienen bewegen sich in einem Radius von ca. 800 m. Unsere Honigbiene schafft immerhin knapp 3 km.

24. November 2018
Das Insektensterben ist in aller Munde, jeder weiss davon und man fühlt sich doch ohnmächtig. Mit dem Volksbegehren "Rettet die Bienen" möchte die ÖDP in Bayern zusammen mit 95.000 Bürgern dafür sorgen, dass wir auch in Zukunft noch Vielfalt und Schönheit in unserer Natur haben. Andernfalls werden die Chemiekonzerne die gesamte Macht übernehmen, denn ohne ökologisches Gleichgewicht kann die Schädlingsbekämpfung und Bestäubung nur noch künstlich gelingen. Ich möchte das nicht und Sie?